← zurück

Deutschland

 

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Nationalhymne Deutschland


Zur Beruflichen Schule Münsingen (Deutschland) gehören Schularten des haus- und landwirtschaftlichen, des kaufmännischen und des gewerblichen Schultyps. Im Bereich der Dualen Ausbildung finden sich neben Klassen des Metallbereichs auch die der Landwirtschaft. Wegen der Nähe zum Haupt- und Landgestüt Marbach und der damit möglichen Zusammenarbeit zwischen Schule und Gestüt, besuchen alle Auszubildenden, die in Baden-Württemberg den Beruf des Pferdewirts erlernen, die Landesfachklasse für Pferdewirte in Münsingen. Das Haupt- und Landgestüt Marbach bietet der Schule die Möglichkeit auch praktische Unterrichtseinheiten durchzuführen.

Die Berufsausbildung zum Pferdewirt erfolgt im Dualen System, d.h. die praktische Ausbildung findet im Betrieb statt und die Berufsschule vermittelt im Blockunterricht überwiegend Kenntnisse, aber auch Fertigkeiten. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und ist in vier Schwerpunkten möglich: Pferdezucht und -haltung, Reiten, Rennreiten, Trabrennfahren (nicht in Baden-Württemberg).

Die meisten Auszubildenden, die die Schule besuchen haben den Schwerpunkt Pferdezucht und -haltung gewählt.

Die Partnerschaft bietet die Möglichkeit bisher bekannte praktische Erfahrungen sowie Kenntnisse im Bereich der Pferdezucht im Austausch mit den beteiligten Partnern zu erweitern.

Neben der Warmblut- und der Araberzucht betreut das Haupt- und Landgestüt zusammen mit dem Pferdezuchtverband Baden-Württemberg als „Besonderheit” das Schwarzwälder Kaltblut (Schwarzwälder Füchse). Der Schwarzwälder Fuchs ist eine Nutztierrasse, die noch vor wenigen Jahren vom Aussterben bedroht war. Die über lange Zeiträume entstandene Nutztierrasse ist eine kulturhistorische Leistung unserer Vorfahren, die es als wertvolles Kulturerbe zu erhalten gilt. Die Schwarzwälder Füchse haben heute wieder ihre Bedeutung im Freizeitbereich, in der Tourismusbranche, sie werden aber auch als Arbeitspferde, v. a. zum Holzrücken, eingesetzt. Die Arbeit der Pferde findet überwiegend in Waldbeständen statt, wo eine Maschine zu viel Schaden anrichten würde oder wo sich der Einsatz der Maschine aufgrund der geringen Holzmengen nicht lohnt. In den letzten Jahren findet der Einsatz der Rückepferde auch vermehrt unter Naturschutzgesichtspunkten statt.

Diese besondere Pferderasse kann, neben der Pferdezucht im Allgemeinen, im Rahmen der Partnerschaft studiert werden. Die Auszubildenden und die Lehrkräfte haben die Möglichkeit ganz neue Perspektiven im Bereich der Pferdezucht und -haltung kennenzulernen, wodurch sich ihre Einsatzmöglichkeiten auch in anderen europäischen Ländern deutlich verbessern.

Hier geht es zum Bericht und zu den Bildern.


Stand: 26. April 2011

  • Noch keine Kommentare

Kommentare als RSS

Kommentar schreiben

Bitte die Captcha - Zeichen eingeben:

*