← zurück

Slowenien

 

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Nationalhymne Slowenien


Die Bildungseinrichtung „Grm Novo mesto – Centre of Biotechnology and Tourism”:

Unsere Einrichtung bietet verschiedene Bildungswege  mit unterschiedlichem Ausgangsniveau und unterschiedlichen Abschlussmöglichkeiten:

Landwirtschaftliche Schule Grm und biotechnisches Gymnasium / Höhere Schule für Catering , Hotelfachwesen und Tourismus / Technisches Berufskolleg.

Weitere Einrichtungen sind unser Internat und das „Inter-enterprisal Centre (MIC)”.

Die Oberschule für Landwirtschaft Grm Novo mesto liegt in einem Vorort von Novo mesto. Derzeit sind auf dem 200 Hektar großen Gelände folgende Fachrichtungen vertreten:

Milchkuhzucht, Viehzucht, Warmblutpferdezucht, Schafe- und Ziegenzucht, Bienenhaltung, Gras-und Weideland-Bewirtschaftung, Landwirtschaft, Gartenbau, Obstanbau, Weinanbau, Blumenzucht, Obstplantagen und Waldwirtschaft.

Zusätzlich zur Produktion von Rohmaterial wird in der landwirtschaftlichen Schule auch Nutzholz, Getreide und Gemüse erzeugt und weiterverarbeitet. Die Schule stellt auch Blumenarrangements her, betreibt Korbflechten und hält traditionelle slowenische Handarbeiten aufrecht, zur Vermarktung an Touristen. Diese Aktivitäten wurden in den neuen Lehrplan der Schule aufgenommen, was zu einem starken Zuwachs an Studenten geführt hat.

Die Einrichtung bietet Schülern / Studenten: Technische und berufliche Oberschule, Allgemeinbildende Oberschule, Kollegs ( 2-und 3- jährig), Internat für Schüler/ Studenten und eine Bücherei.

Die Ziele der Schule sind, den Studenten eine gründliche berufliche Ausbildung im Allgemeinen und grundlegend zu ermöglichen und die Entwicklung der Landwirtschaft im Land zu fördern.

Seit 12 Jahren züchten wir auch slowenische Warmblutpferde. Wir kauften unseren ersten Hengst zusammen mit zwei Stuten in den Niederlanden. Innerhalb der letzten 12 Jahre konnten wir unseren Bestand auf 40 Pferde erhöhen. Einige der Pferde konnten an andere landwirtschaftliche Schulen in Slowenien verkauft werden. Vor zwei Jahren begannen wir mit der Ausbildung zum Pferdewirt im Bereich der Pferdehaltung und Pferdezucht.

Wir sind sehr daran interessiert, an dieser Partnerschaft teilnehmen zu können, weil wir uns im Austausch mit Schülern /Studenten und Lehrern eine Bereicherung unserer theoretischen und praktischen Kenntnisse zum Thema Pferdezucht und – haltung versprechen. In Slowenien haben die Lipizzaner, die einstigen “Kaiserschimmel” der Habsburger Monarchie ihren Ursprung. Sie sind die älteste Kulturpferderasse Europas mit konsequenter Gestütszucht in Lipica, heute Slowenien.

Auf eine über 400-jährige Tradition kann dieses weiße, in seiner ursprünglichen Form bis heute erhalten gebliebene Edelpferd zurückblicken. 1580 wurde von Karl V. das Hofgestüt Lipica gegründet. Als Prunk- und Paradepferd fand es bei höfischem Zeremoniell seine vornehmste Verwendung. Bis auf den heutigen Tag ist es das Pferd der weltberühmten Spanischen Reitschule in Wien.

Der Lipizzaner gilt als ein Stück lebendigen Barocks und somit als hippologisches Kulturgut, das erhalten werden muss. Als vom Aussterben bedrohte Pferderasse, die weltweit nur über wenige Tausend Individuen verfügt (geschätzt ca. 3000-4000 Exemplare), hat die EG-Kommission den Lipizzaner in einer Grundsatzentscheidung vom 7.Juni 1995 auf die Rote Liste der vom Aussterben bedrohten Haustierrassen gesetzt.

Die Partnerschaft gibt uns die Möglichkeit, die Erhaltung dieser Pferderasse zu unterstützen, praktisches Wissen über Pferderasssen auszutauschen und zu erweitern. Die Studenten / Schüler können an praktischen Beispielen lernen und vergleichen, wie unterschiedlich Pferdezucht und – haltung sein kann.

Hier gibt es den Bericht über den Besuch.



Stand: 17. October 2010

  • Noch keine Kommentare

Kommentare als RSS

Kommentar schreiben

Bitte die Captcha - Zeichen eingeben:

*