Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/16/d175299864/htdocs/horsebreeding/wp-content/plugins/cforms/cforms.php on line 737

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/16/d175299864/htdocs/horsebreeding/wp-content/plugins/cforms/cforms.php on line 740

Warning: Use of undefined constant get_magic_quotes_gpc - assumed 'get_magic_quotes_gpc' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/16/d175299864/htdocs/horsebreeding/wp-content/plugins/cforms/lib_functions.php on line 360
Erweiterung der Qualifikationen für Pferdewirte auf dem europäischen Arbeitsmarkt » Selektionsstufen
← zurück

Selektionsstufen

 

 

Zuchtbuch

Der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg führt das Ursprungszuchtbuch.

Das Zuchtbuch ist geschlossen. In die Zuchtbücher können nur Tiere eingetragen werden, deren Eltern selbst in einem Zuchtbuch dieser Rasse eingetragen sind bzw. auf Vorfahren des Ursprungszuchtbuchs zurückgehen

externer Link zum Pferdezuchtverband Baden-Württemberg (neue Seite)

 

Rahmenzuchtziel:

„Zuchtziel ist die Erhaltung und Züchtung eines leichten bis mittelschweren Kaltblutpferdes in den erwünschten Farben Fuchs bis Dunkelfuchs mit hellem Langhaar sowie mit korrektem, trockenem Fundament und raumgreifenden Bewegungen. Angestrebt wird eine besondere Veranlagung für das Ziehen und Fahren, sowie das Reiten im Freizeitbereich. Neben der Schönheit und dem Adel wird auf Umgänglichkeit, Gutmütigkeit und ruhiges, ausgeglichenes Temperament, Robustheit, Fruchtbarkeit und Langlebigkeit besonderer Wert gelegt.“

 

Zuchtbuch – Einteilung

Stutbuch: S 1, S 2, Anhang A (A)

Hengstbuch: HB 1, HB 2, Anhang A (A)

 

Stuten – Eintragungsbedingungen

S1:

4 Generationen, > 148 cm, Bewertung der äußeren Erscheinung  mind. die Note 6,0 erreicht haben
(in keiner Einzelnote < 5,0), Mindestanforderungen an Gesundheit / Zuchttauglichkeit,
Überprüfung der Identität

S2:

4 Generationen, > 148 cm, Bewertung der äußeren Erscheinung  mind. die Note 6,0 erreicht haben
(in keiner Einzelnote < 5,0), Mindestanforderungen an Gesundheit / Zuchttauglichkeit,
Überprüfung der Identität

oder:

4 Generationen, < 148 cm, Bewertung der äußeren Erscheinung  mind. die Note 6,0 erreicht haben
(in keiner Einzelnote < 5,0), Mindestanforderungen an Gesundheit / Zuchttauglichkeit,
Überprüfung der Identität

oder:

3 Generationen, > 148 cm, Bewertung der äußeren Erscheinung  mind. die Note 5,0 erreicht haben
(in keiner Einzelnote < 4,0), Mindestanforderungen an Gesundheit / Zuchttauglichkeit,
Überprüfung der Identität

oder:

3 Generationen, < 148 cm, Bewertung der äußeren Erscheinung  mind. die Note 5,0 erreicht haben
(in keiner Einzelnote < 4,0), Mindestanforderungen an Gesundheit / Zuchttauglichkeit,
Überprüfung der Identität

oder:

2 Generationen, Mindestanforderungen an Gesundheit / Zuchttauglichkeit, Überprüfung der Identität

 

A:

Gesundheitliche Mängel, Identität wurde nicht geprüft, keine Bewertung

 

Hengste – Eintragungsbedingungen

HB 1:

4 Generationen, > 148 cm, Bewertung der äußeren Erscheinung  mind. die Note 7,0 erreicht haben
(in keiner Einzelnote < 6,0), Hengstmutter mindestens S1 und LP <= 7,0, Mindestanforderungen an Gesundheit / Zuchttauglichkeit, Überprüfung der Identität

 

HB 2:

Alle Hengste, die Anforderungen an HB 1 nicht erfüllen

 

A:

Gesundheitliche Mängel, Identität wurde nicht geprüft, keine Bewertung

 

Hengsthaltung 2011

Die Hengsthaltung liegt überwiegend in staatlicher Hand und wird weitgehend durch das
baden-württembergische Haupt- und Landgestüt Marbach ausgeübt.

externer Link zum Haupt- und Landgestüt Marbach (neue Seite)

 

Fohlenbewertung

  • Typ (Rassetyp, Geschlechtstyp, Ausstrahlung, Schönheit…)
  • Gebäude, Korrekheit (Rassepoints, Fundament, Stellung der Gliedmaßen…)
  • Bewegungsablauf   (Elastizität, Takt, Schwung, Raumgriff)
  • Gesamteindruck  (Perspektive, Abstammung, Vorfahrenleistung…)

 

Plaketten

< 28 Punkte:            Anerkennungsplakette

28 – 30 Punkte:        Bronze – Plakette

31 – 33 Punkte:        Silber – Plakette

> 34 Punkte:            Gold – Plakette

 

Körung / Zuchtbucheintragung

Frühestens im 3. Lebensjahr Überprüfung folgender Merkmale:

  • Stockmaß, Brustumfang, Röhrbeinumfang
  • Rasse- und Geschlechtstyp
  • Körperbau einschl. Fundament
  • Grundgangarten Schritt und Trab
  • Korrektheit des Fundaments und der Bewegung
  • Gesamterscheinung

 

Hengste: Eigenleistungsprüfung bis zum vollendeten 4. Lebensjahr

Stuten: Eigenleistungsprüfung bis zum vollendeten 5. Lebensjahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leistungsprüfungen:

Die Leistungsprüfungen für Stuten und Hengste sind anspruchsvoll und bestehen aus:

  • Zugleistungsprüfung vor dem Zugschlitten
  • Geschicklichkeitsziehen
  • Fahrprüfung

 

Zugleistungsprüfung vor dem Zugschlitten

  • Zugwiderstand: 25% des Körpergewichtes
  • 100m in 12,5 Minuten (Richtzeit, Überschreiten führt nicht zum Ausschuss)
  • 3 mal Anhalten für je 10 Sekunden (Haltepunkte sind markiert)

 

Geschicklichkeitsziehen

  • Ziehen einer Schwachholzstange (7m lang, 0,3 Festmeter, trocken, entrindet)
  • durch 6 Tore die um jeweils 3m von der Mittelinie versetzt sind (Kegelanstand 1,10m,
    Torabstand 17m)
  • Im Schritt, ohne Mindestzeit

 

Fahrprüfung

  • Einspännerprüfung vor dem zweiachsigen Wagen
  • Fahren einer Aufgabe
  • Anschließendes Hindernisfahren

 

Bewertung

Bewertung der Hengste und Stuten in der Schlittenprüfung, im Geschicklichkeitsziehen und im Fahren:

Interieur: Charakter und Temperament

 

Bewertung – Zugleistung

  • Zeit
  • Allgemeines Leistungsvermögen
  • Arbeitswilligkeit
  • Fahrtauglichkeit
  • Zugmanier (einschließlich Schritt)

 

Bewertung – Geschicklichkeitsziehen

  • Allgemeines Leistungsvermögen
  • Arbeitswilligkeit
  • Fahrtauglichkeit
  • Zugmanier (einschließlich Schritt)

 

Bewertung – Fahren

  • Allgemeines Leistungsvermögen
  • Fahrtauglichkeit
  • Arbeitswilligkeit
  • Grundgangarten (Schritt und Trab)

 

Gewichtung der Merkmale: 

 

Prüfungsdauer: 1-tägiger Veranlagungstest

 

Prüfungsort: wird von der zuständigen Stelle ausgewählt

 

Wiederholung der Prüfung: Die Feldprüfung kann 1 mal wiederholt werden. Es gilt das bessere Ergebnis.


Stand: 1. May 2011

  • Noch keine Kommentare

Kommentare als RSS

Kommentar schreiben

Bitte die Captcha - Zeichen eingeben:

*