Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/16/d175299864/htdocs/horsebreeding/wp-content/plugins/cforms/cforms.php on line 737

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/16/d175299864/htdocs/horsebreeding/wp-content/plugins/cforms/cforms.php on line 740

Warning: Use of undefined constant get_magic_quotes_gpc - assumed 'get_magic_quotes_gpc' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/16/d175299864/htdocs/horsebreeding/wp-content/plugins/cforms/lib_functions.php on line 360
Erweiterung der Qualifikationen für Pferdewirte auf dem europäischen Arbeitsmarkt » Vorführung der Partnerschüler
← zurück

Vorführung der Partnerschüler

 

Voltigieren ist Turnen auf einem an der Longe gehenden Pferd, das von einem Longenführer auf einem Kreis von mindestens 18 m Durchmesser (Turniermaß), dem Voltigierzirkel, longiert wird.  Das „Voltigieren“ fördert das Gleichgewicht und verbessert Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer. Das Pferd läuft in den Gangarten Schritt, Trab oder Galopp. Es turnen ein bis drei Voltigierer gleichzeitig auf und an dem Pferd.
In Rahmen einer Voltigiervorführung zeigten uns die Schüler verschiedene Figuren des Voltigierens, z.B.: 

„Freies Stehen auf dem Pferd“: Aus dem Knien geht man in den Hockstand über, verlagert das Gewicht nach hinten auf die Füße und richtet sich langsam auf, sobald man das Gleichgewicht gefunden hat. Die Arme werden auf Schulterhöhe seitlich ausgestreckt, der Blick ist nach vorne gerichtet. Zum Abfedern der Galoppbewegung des Pferdes ist es wichtig, in den Knie- und Fußgelenken locker zu bleiben und die Knie leicht angewinkelt zu halten. Außerdem sollte man versuchen, gleichmäßig auf der ganzen Fußfläche stehen.

„Fahne auf der Bank“:


Bei dieser Partnerübung wird die Bank mit einer Fahne des oberen Voltigierers kombiniert, wobei dieser Arm und Bein ausgestreckt haben kann oder auch nur das Bein. Wie bei allen Übungen, bei denen ein Voltigierer auf dem anderen kniet, steht oder sitzt, muss auch hier logischerweise der obere Voltigierer der leichtere sein. Es ist wichtig, dass er nicht auf der Mitte des Rückens des Untermannes kniet, sondern auf dem wesentlich stabileren Beckenbereich.

 

Einen Einblick in die Grundausbildung der Reiterinnen und Reiter gab uns ein Ausschnitt aus einer Reitstunde. Der ausbalancierte Grundsitz als Basis für jegliches weiteres Reiten wurde dabei gefördert, da nur aus einem korrekten Grundsitz heraus das Pferd gymnastisiert werden kann. Die Basisarbeit mit den Pferden (Reiten in allen Grundgangarten, Reiten von Wendungen und Übergängen sowie gebogenen Linien) wurde demonstriert. Abschließende Gehorsamkeitsübungen zeigten das Vertrauensverhältnis zwischen Reiter und Pferd.

Beim Pferdefussball durften sich Reiter und Pferd austoben, eine gute Möglichkeit Abwechslung und Spaß in den Trainingsalltag zu bringen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Stand: 31. May 2010

  • Noch keine Kommentare

Kommentare als RSS

Kommentar schreiben

Bitte die Captcha - Zeichen eingeben:

*